Wichtige Termine


„Alleehaus“ wird leider teurer

Die Ausschreibung ergab eine Preissteigerung von 210.000€ auf 257.000€. In der letzten Gemeindevertretersitzung wurde entschieden, die Mehrkosten in den Haushalt einzustellen. Von den Gesamtkosten kommen 90% vom Investitionszuschuss des Landes. Für die Verteuerung tragen die BfGR und die SPD Fraktion eine Mitverantwortung. Im Juni 2020 war die fertige Planung noch von beiden erneut zurück in die Ausschüsse verwiesen worden. Die Einen wollten einen anderen Standort, die Anderen eine Containerlösung. Wie bei den Entscheidungen für den Bau eines Bewegungsparcours und des Winterrasenplatzes wurden die notwendigen Beschlüsse der Gemeindevertretung von beiden Parteien lange blockiert. Das ist bedauerlich, da es nun insbesondere durch höhere Materialkosten zu einer Verteuerung kommt. Erst nach massiver Kritik aus der Bevölkerung, wurde der Bau beschlossen.


SPD Antrag auf Bau eines Ortszentrums mit Tiefgarage neben der Allee

Laut dem Antrag soll auf dem Gelände der ehemaligen Gärtnerei Kirsch ein Gebäude mit Tiefgarage, einem Café, einer Bücherei, einem großen Raum für 120 Personen und Räumen für die Volkshochschule gebaut werden.
Wie die Kosten gestemmt werden sollen, steht in den Sternen. Nach unserer Meinung kann das neue Alleehaus, auch von Vereinen genutzt werden und zum gemütlichen Treffpunkt werden.
Weiterhin haben wir in der Gemeindevertretung darauf hingewiesen, dass der Gesangsverein Liederkranz sein Vereinsheim an die Gemeinde zurückgeben wird. Dieses Gebäude mit einem großen Raum für ca. 100 Personen und einer Terrasse kann z. B. von Vereinen für kulturelle oder sportliche Zwecke genutzt werden. Auch das Untergeschoß des Hauses „Treff 21“ steht leer. Eine vielfältige Nutzung ist denkbar. In vorhandene Gebäude zu investieren ist nachhaltiger als ein drei Millionen Euro teurer Neubau.



CDU-Antrag auf Erhöhung der ehrenamtlichen Beigeordneten abgelehnt

In der Gemeindevertretersitzung am Donnerstag, 15.07.2021, wurde der Antrag der CDU-Fraktion auf Erhöhung der ehrenamtlichen Beigeordneten von bisher vier auf fünf Personen mit Gegenstimmen der SPD und Freien Wähler Bürger für Groß-Rohrheim abgelehnt. Hintergrund des Antrags war, dass die CDU-Fraktion nach der Kommunalwahl im März 2021 keinen Sitz mehr in diesem Gremium erhalten hat, nachdem sie jüngst in der Person von Georg Menger zehn Jahre den ersten Beigeordneten stellte. Die SPD begründete die Ablehnung des Antrags äußerst kurz mit Kostengründen und verband dies mit der Nichtzustimmung der CDU zu SPD-Anträgen in der vorgehenden Sitzung, zum Beispiel der Bildung eines Ältestenrates. Die Fraktion Freie Wähler Bürger für Groß-Rohrheim findet es bedenklich, dass in anderen Städten und Gemeinden unseres Landkreises, wie zum Beispiel Bensheim, Lampertheim, Bürstadt und Biblis, Erhöhungen der Anzahl der ehrenamtlichen Stadträte und Beigeordneten vorgenommen wurden. Außerdem äußerte sich deren Fraktionsvorsitzender nachtragend, da vor einigen Jahren das Gremium der ehrenamtlichen Beigeordneten mit Stimmen der SPD und CDU aus Kostengründen um eine Person reduziert wurde und die Freien Wähler Bürger für Groß-Rohrheim damals einen von vorher zwei Sitzen einbüßte. Mit dem Unterschied, dass die CDU zukünftig nicht ein sondern kein Mitglied stellt. Einzig die Fraktion LiGR Leben in Groß-Rohrheim zeigte ausgesprochenes Demokratieverständnis und argumentierte für die Erhöhung der Personenzahl. Hierfür dankt die CDU-Fraktion ausdrücklich. Der CDU-Fraktion fehlen somit nicht nur wichtige Informationen, sondern auch der Austausch von Argumenten in diesem wichtigen Gremium.

Matthias Dobry
CDU-Fraktion Groß-Rohrheim


Was meint Ihr?

Unser Vorschlag für die Sportstätten.

So trostlos sieht das Kleinsportfeld momentan aus. Eine Erneuerung der Anlage mit Tartanbelag, auch für Basketballspielfelder, wurde letztes Jahr leider abgelehnt. Geld aus dem Investitionsfond vom Land Hessen stand zur Verfügung.

Jetzt spielen viele Jugendliche auf dem Platz der Skateranlage Basketball. Diese möchten, dass auf der Fläche keine Geräte aufgestellt werden, um weiter Basketball spielen zu können. Wir haben in der Sitzung des Jugendausschusses vorgeschlagen den Platz für Basketball zu erhalten und eine BMX Strecke mit ca. drei Bahnen und Wellen nebenan Richtung Sportplatz zu errichten. Einer Umsetzung mit dem Umbau des Sportplatzes stände nichts im Wege.





Liebe Bürgerinnen,
liebe Bürger,

falls Sie Fragen oder Anregungen haben, dürfen Sie sich gern unter der E-Mail-Adresse

INFO@CDU-GROSS-ROHRHEIM.DE

mit uns in Verbindung setzen. Selbstverständlich haben wir auch im Rahmen unserer Fraktionssitzungen immer ein offenes Ohr für Ihre Anliegen. Die jeweiligen Termine finden Sie unter dem entsprechenden Menüpunkt.

Viele Grüße
Ihre CDU-Groß-Rohrheim